Not seeing a Scroll to Top Button? Go to our FAQ page for more info.

Die Tannenhauers - Historische Schauweberei Braunsdorf

Jetzt zur Webseite der Schauweberei Like Button einbauen
Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Tannenhauers


Die Familienchronik beginnt um 1600 in Würtemberg mit einem Holzfäller namens Dannenhauer.

Eberhard Gottlieb Dannenhauer (1783-1863) flüchtete in jungen Jahren, um der Eingliederung in das Militär von Napoleon zu entgehen, nach Sachsen. Er änderte seinen Namen in Tannenhauer und arbeitete als Hufschmied und Rossarzt. Er starb in Dahlen bei Leipzig. Sein ältester Sohn Gustav Hermann (1812-1873) gründete dort eine Wagenfabrik, die dann wiederum sein ältester Sohn Gustav Hermann jr. (1844-1889) weiterführte.

Sein jüngerer Bruder Martin Tannenhauer (1857-1926) wurde Kaufmann und reiste schon in sehr jungen Jahren als Vertreter mit Musterkoffern für Kutscherstoffe umher, denn in den eleganten Pferdekutschen wurden Sitze und Wände mit solchen Wagenstoffen bezogen. 1883 - im Alter von 26 Jahren - gründete er eine eigene Wagenstoff-Weberei in Chemnitz am Zöllnerplatz 26. Er erhielt im Dezember 1886 das Bürgerrecht der Stadt Chemnitz.

Kurt Tannenhauer (1890-1971) war der jüngste Sohn von Martin Tannenhauer und arbeitete bereits mit 18 Jahren als Kaufmann in Argentinien. Er bereiste große Teile Südamerikas und kehrte 1912 mit Frachtschiffen über Australien, Manila, Hongkong, Singapore, Ceylon durch den Suezkanal weiter nach Italien, Algier, Gibraltar, Lissabon, London, Antwerpen nach Braunsdorf zurück. Inzwischen sprach er fließend Englisch, Spanisch und Französisch.

Werner Tannenhauer (1926-2010), gelernter Kaufmann, übernahm die Firma nach dem Tod seines Vaters Kurt Tannenhauer und leitete sie von 1971 bis zum 30.06.1990. Seiner Initiative war es zu verdanken, dass nach 1990 der traditionsreiche Braunsdorfer Textilstandort als Technisches Museum, Schauweberei und Industriedenkmal erhalten werden konnte. Und seine tägliche Präsenz in den Mauern dieser alten Fabrik trug zum authentischen und unverwechselbaren Charakter bei.

Die Tochter Kurt Tannenhauers, Eva Humburg, arbeitete von 1950 bis 1990 im väterlichen Betrieb als Textilgestalterin. Sie leitete die Musterentwicklung und entwarf Designs für die wunderschönen Stilmöbelstoffe. Besondere Spezialität des Hauses waren Webstoffe im Biedermeier-Design.


zum Seitenanfang
Diese Seite wurde aktualisiert am 07.02.2017

 
made with love by mehner media
Kostenloser Counter




Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü